Wir suchen ehrenamtliche Helfer*innen für Einkaufshilfen, Botengänge usw.

 

Die Corona-Krise stellt viele Menschen vor erhebliche Schwierigkeiten. Besonders betroffen sind dabei Menschen mit einer Demenz und deren pflegende Angehörige, die einen hohen Unterstützungsbedarf aufweisen.

 

Hier möchte die Alzheimer Gesellschaft Düsseldorf e.V. den Betroffenen helfen. Durch die Vermittlung von ehrenamtlichen Helfern*innen können verschiedene Herausforderungen des Alltags bewältigt werden. Dazu zählen unter anderem das Erledigen von notwendigen Einkäufen und Botengängen, aber auch die Bersogung von Materialien zur Beschäftigung, wie Medien für Gedächtnistraining oder Bücher.

 

Durch das Angebot werden nicht nur die Menschen mit Demenz, sondern auch ihre pflegenden Angehörigen unterstützt und entlastet.

 

Uns ist es wichtig, dass Ihrem Engagement Wertschätzung entgegengebracht wird. Aus diesem Grund zahlen wir eine Aufwandsentschädigung und stellen sicher, dass eine kontinuierliche fachliche Begleitung sichergestellt ist.

 

Wir freuen uns über Ihre Nachricht unter den folgenden Kontaktdaten:

E-Mail: h.koester@alzheimer-duesseldorf.de

Telefon: 0221/ 280 17 59


 

Einige Neuerungen im Jahr 2020

 

Die Alzheimergesellschaft Düsseldorf e.V. – Selbsthilfe Demenz tritt ab sofort mit einer neuen Vorstandsriege an. Auf der letzten Mitgliederversammlung wurden folgende Personen einstimmig durch die Mitglieder zum Vorstand gewählt:

 

  • Prof. Ralf Ihl (Chefarzt am Alexianer Krankenhaus in Krefeld)
  • Dr. Herbert Durwen (Chefarzt am St. Martinus-Krankenhaus in Düsseldorf)
  • Helen Spanier (Mitarbeiterin in der Gerontopsychiatrie des Alexianer Krankenhauses in Krefeld)

 

Zukünftig konzentriert sich die Arbeit ausschließlich auf das Stadtgebiet Düsseldorf, nachdem der Verein über dreißig Jahre zusätzlich im gesamten Kreis Mettmann aktiv war. „Die Anforderungen werden immer umfassender und spezifischer, so dass mit einem konzentrierteren Auftreten in Düsseldorf zielgerichteter und effizienter gearbeitet werden kann“, so der Vorstand um Professor Ralf Ihl.

 

Im Kreis Mettmann wird es nun ebenfalls einen eigenständigen Verein „Alzheimer-Gesellschaft Kreis Mettmann e.V.“ geben, mit dem die Düsseldorfer zukünftig eng zusammenarbeiten werden.

 

Beide Vereine unterstützen unmittelbar betroffene Angehörige, Familien und andere Bezugspersonen von Menschen, die an der Alzheimerkrankheit oder einem ähnlichen Krankheitsbild leiden, durch das Angebot mehrerer Angehörigengruppen, Betreuungsangebote, durch Beratung, Vermittlung von sozialen Hilfen sowie Aufklärung über Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten.

 

Wer aktiv Unterstützung bei der Bewältigung von altersbedingten Gedächtnisproblemen benötigt oder als pflegender Angehöriger Hilfe sucht, kann sich jederzeit persönlich, telefonisch oder per eMail melden.

 

Auch wer sich passiv in Form einer Mitgliedschaft oder aktiv in Form eines Ehrenamtes einbringen möchte, kann sich an den Verein wenden. Aktuell werden beispielsweise ehrenamtliche Helfer gesucht, die Hilfebedürftigen bei Einkäufen oder mit Botendiensten usw. unterstützen.

 

Kontakt:
Bergische Landstraße 2 (auf dem Gelände der LVR-Klinik),
40629 Düsseldorf-Gerresheim
Telefon: 0211/2801759
E-Mail: info@alzheimer-duesseldorf.de