Pressemitteilung unseres Landesverbandes

Pflegebevollmächtigte und Alzheimer Gesellschaft NRW dringen auf Stärkung der pflegenden Angehörigen: Pflegereform muss häusliche Pflege jetzt stärken

Düsseldorf, 13. Juni 2022

 

Die im Koalitionsvertrag vereinbarten guten Reformschritte der Pflege müssen mit hoher Dringlichkeit angegangen werden. Die Situation der Angehörigen muss sich schnell verbessern, ebenso wie die der Pflegebedürftigen und der Pflegekräfte. In einem Austausch des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW mit der neuen Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Claudia Moll, konnte am vergangenen Mittwoch nicht nur in dieser Position Einigkeit erzielt werden. Große Übereinstimmung gab es auch in der Einschätzung, dass Menschen mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen besonders unter der Corona-Pandemie gelitten haben. Fest steht, dieser Personenkreis benötigt zeitnah eine verbesserte Unterstützung und Entlastung. In dem Gespräch, zu dem der Vorsitzende von Alzheimer NRW, Dr. Peter Pick, die beiden zweiten Vorsitzenden, Prof. Ralf Ihl und Dr. Stefanie Oberfeld sowie die Ehrenvorsitzende Regina Schmidt-Zadel und Mitarbeiterinnen der Verbandsgeschäftsstelle mit der Pflegebevollmächtigten in Düsseldorf zusammengekommen waren, berichteten beide Seiten einander von ihren Anliegen und ihrer Arbeit. Der Landesverband ging besonders auf seine vielgefragte Beratung und Schulung von pflegenden Angehörigen ein, auf das wichtige Alzheimer Telefon und auf seine Unterstützung beim Aufbau von Selbsthilfegruppen für Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige. Claudia Moll, die selbst über 28 Jahre lang in der Pflege tätig war und eine Weiterbildung zur Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege absolviert hat, betonte, dass nicht erst durch die Pandemie deutlich wurde, unter welch großer Belastung die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen zu Hause funktionieren müssen. Ihre Entlastung und Unterstützung sind ihr besonders wichtig, und zwar so schnell wie möglich. Daher ist der Austausch mit der Alzheimer Gesellschaft im Vorfeld der Reformen so wichtig. Die Pflegebevollmächtige, seit Januar im Amt, und die Alzheimer Gesellschaft wollen sich gemeinsam dafür stark machen, dass die Unterstützungs- und Entlastungsangebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien ausgebaut werden. Bisher nebeneinanderstehende Leistungen der Pflegekassen müssten zu einem flexibel einsetzbaren Entlastungsbudget zusammengeführt werden. Das Pflegegeld sei dringend anzuheben und eine echte Lohnersatzleistung für pflegende Angehörige muss nun auf den Weg gebracht werden. Beide Seiten bewerteten das Gespräch positiv und vereinbarten, den fachlichen und guten Austausch fortzusetzen. v.l.n.r.: Regina Schmidt-Zadel, MdB a.D. (Ehrenvorsitzende), Dr. Peter Pick (Vorstandsvorsitzender), Claudia Moll, Prof. Dr. Ralf Ihl (1. Stellvertreter), Stefanie Oberfeld (2. Stellvertreterin), Manfred Wüller (Schatzmeister), Silke Hupperts (Leiterin der Geschäftsstelle) Kontakt: Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. | V.i.S.d.P. Vorsitz


Buchtipp:

Oskar Seyfert: Vom Privileg, einen kranken Vater zu haben

 

 

Der 15-jährige Oskar erzählt über seine Erlebnisse und Erfahrungen mit seinem an Alzheimer erkrankten Vater. Sehr mutig, offen und berührend lässt er die Leser und Leserinnen an seinen Gefühlen und Gedanken teilhaben. Besonders eindrucksvoll ist es, wie er trotz aller Trauer um den Verlust seines Vorbilds seiner Situation auch positive Aspekte abgewinnen und wahrnehmen kann.

Oskars Vater erkrankt im Alter von 54 Jahren. Weniger als 2 Prozent aller Demenzerkrankungen fallen auf das Alter unter 65 Jahren, dennoch betrifft dies  in Deutschland zwischen 20.000 und 24.000 Menschen und damit auch deren Familien, Lebenspartner und Kinder. Das Buch von Oskar kann einen großen Beitrag dazu leisten, auf die ganz besonderen Herausforderungen aufmerksam zu machen, die eine dementielle Früherkrankung mit sich bringen.

 

Westend-Verlag, ISBN 978-3-86489-369-8, 12 €


Beratung am Abend am 16.05.2022 entfällt

 

 

Urlaubsbedingt entfällt unser Beratungsangebot am 16.05.2022 von 19-20.30 Uhr


Telefonaktion am 12.05.2022 zum Internationalen Tag der Pflege



Neu: Online-Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit frontotemporaler Demenz (FTD)

An jedem 4. Mittwoch im Monat findet von 14:30 - 16:30 Uhr ein Online-Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit frontotemporaler Demenz statt.

Über die Besonderheiten des Krankheitsbildes und die damit einhergehenden speziellen Herausforderungen kann man sich in diesem Rahmen mit anderen betroffenen Angehörigen austauschen und sich gegenseitig unterstützen.

Informationen und Anmeldungen bei Klaus Lindemann, Caritasverband Düsseldorf e.V., Tel.: 0211-16021760, Mail Klaus.Lindemann@caritas-duesseldorf.de 


Leben mit Demenz- Schulungskurs  -Noch Plätze frei !-


"4 Pfoten für Sie" - Fernsehbeitrag des WDR über unseren Hundebesuchsdienst 

Das Projekt "4 Pfoten für Sie" wurde am 28.03.2022 in der WDR Lokalzeit Düsseldorf vorgestellt.

Über diesen Link können Sie sich den Beitrag anschauen: https://www1.wdr.de/fernsehen/lokalzeit/duesseldorf/videos/video-lokalzeit-aus-duesseldorf---1532.html

Weitere Informationen zum Projekt unter 4 Pfoten für Sie und https://www.4-pfoten-fuer-sie.de/


Walderlebniszeit startet wieder !


Unser aktueller Flyer

Download
Unseren aktuellen Flyer finden sie hier zum Download
Flyer Stand April 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Ehrenamtliche Technikbegleiter gesucht !

Download
Der Flyer zum Download
Flyer_Zertifikatskurs_technikbegleiter_2
Adobe Acrobat Dokument 268.2 KB

Neu: Beratungsangebot am Abend !

 

 

 

Wir freuen uns sehr, nun auch eine Beratungsmöglichkeit im Abendbereich anbieten zu können.

Ab dem 07.03.2022 erreichen Sie uns zusätzlich zu unseren Öffnungszeiten

montags von 19:00 -20:30 Uhr telefonisch unter der 

0211-2801759

zu allen Fragen rund um das Thema Demenz !


Wir verschenken Nesteldecken !

Menschen mit Demenz sind manchmal unruhig. Vielen hilft es, ein Stück Stoff in den Händen zu halten und damit zu spielen.

Die Nesteldecke ist eine spezielle Fühl-Decke mit sensorischen Reizen für Menschen mit Demenz.

Die farbenfrohe Nesteldecke erweckt Interesse und Aufmerksamkeit, die Wahrnehmung wird gezielt aktiviert und gefördert.

Durch die eingearbeiteten Nestel-Elemente werden Reize gesetzt, die die motorischen Fähigkeiten ermöglichen und auch steigern können.

Im Vordergrund steht jedoch die Beruhigung des Patienten, der das Zupfen an seiner Kleidung oder an sich selbst auf die Nesteldecke überträgt.

Dank der Spende einer fleißigen Ehrenamtlerin, die diese Decken für uns näht, können wir nun einige Exemplare an Menschen mit Demenz verschenken !

 

Bei Interesse melden Sie sich gerne unter 0211-2801759


Vorträge für pflegende Angehörige

 

Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz in Kooperation mit der AOK Rheinland / Hamburg  bieten im März und April Online-Vorträge für pflegende Angehörige an. Zu den Themen

- WETRSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION und

- STRESSFREI IM PFLEGEALLTAG MIT YOBADO©

gibt es Online-Vorträge und das Angebot eines 8-wöchigen Online-Intensivkurses. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Flyer.

Download
Online_Flyer_Pflegende_Angehoerige_2022_
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Pressemitteilung Alzheimer NRW

"Häusliche Pflege ist auf PCR-Tests angewiesen"

Düsseldorf, 27. Januar 2022. Wenn die Gesundheitsminister demnächst ihren in der Bund-Länder-Runde gefassten Beschluss einer Priorisierung von PCR-Tests umsetzen, gefährden sie damit das Leben der Millionen Menschen, die zu Hause betreut werden. Denn die pflegenden Angehörigen gehören nicht zu den bevorzugten Gruppen.

 
„Bei uns rufen Angehörige in heller Aufregung an und fragen uns, was sie dann machen sollen“, sagt der Vorsitzende des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW, Peter Pick. Nicht nur die besonders verletzlichen Menschen selbst bräuchten – wie es mit der Priorisierung vorgesehen ist – weiterhin das Recht auf einen sicheren Test, sondern auch die Menschen, die ihnen bei der häuslichen Pflege jeden Tag nahekommen.

„Wenn ich künftig erfahre, dass ich mit infizierten Menschen im Kontakt war, werde ich nicht mehr mit einem Test sichergehen können, dass ich meinen demenzkranken Vater nicht gefährde“, sorgt sich eine Tochter am Telefon. „Wie aber soll ich ihn dann abends waschen und ins Bett bringen?“

„Nachdem die pflegenden Angehörigen schon bei der Organisation der Impfung im vergangenen Jahr keine hohe Priorität bekamen und teils Monate lang auf ihre Immunisierung warten mussten, bleiben sie jetzt abermals außen vor“, kritisiert Peter Pick. Der Alzheimer NRW-Chef verlangt von der Politik mehr Weitsicht.

„Die häusliche Pflege ist nach zwei Jahren Pandemie ohnehin schon am Limit. Die Angehörigen mit ihrer auch für das Funktionieren der Gesellschaft unverzichtbaren Leistung dürfen jetzt nicht alleingelassen werden. Und die Menschen, die zuhause gepflegt werden, haben ein Recht auf denselben Schutz wie die in den Heimen. Deswegen müssen pflegende Angehörige bei den PCR-Tests genauso prioritär behandelt werden wie beruflich Pflegende.“

Online-Veranstaltungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

in Zusammenarbeit mit Ulf Schönenberg-Wessel, Fachanwalt für Erbrecht

1. "Wie gestalte ich mein Testament?" am Dienstag, 25.01.2022 ab 18:00 Uhr

2. "Vorsorge- und Betreuungsvollmacht gestalten" am Dienstag, 15.03.2022 b 18:00 Uhr.

Fragen vorab Anmeldung  per Mail an silvia.starz@deutsche-alzheimer.de


Neu ab 2022: 4 Pfoten für Sie

Hundebesuchsdienst für Menschen mit Demenz

 


DigiDem - Technikbegleitung

Ein Videotelefonat mit den Kindern ? Informationen im Internet suchen ? Online ein Bahnticket buchen ?

Wir helfen Ihnen dabei !

Damit auch Menschen mit Demenz und deren Angehörige von digitalen Angeboten profitieren können, bieten wir Ihnen Unterstützung im Umgang mit Computer, Tablet oder Handy.

Unsere Technik-BegleiterInnen kommen zu Ihnen nach Hause und zeigen Ihnen alles, was Sie dafür wissen müssen.

Falls Sie noch kein eigenes Gerät besitzen, leihen wir Ihnen einen Tablet-Computer mit Internet-Zugang und speziellen Anwendungen auch für Menschen mit Demenz, wie z.B. dem Programm "Magic Minutes" (https://www.magic-minutes.de/videos/).

Die Teilnahme an diesem Angebot ist kostenlos !

Download
Flyer Technikbegleitung
DigiDem Technikbegleitung Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Neue Termine 2022 Walderlebniszeit


 

 

WIR WÜNSCHEN IHNEN EIN GESUNDES UND GLÜCKLICHES NEUES JAHR 2022